Accesskeys

KR Gesetzgebung 29.15.01

Aufräumsession des Kantonsrates vom 25. bis 27. April 2016

Sprecher(in): Jäger Jens, Vilters-Wangs
Datum: 27.04.2016 09:14

legt seine Interessen als Primarlehrer der Volksschule offen. Die Einheitsinitiative ist abzulehnen.

Ich unterrichte eine Mittelsstufe und kann mich deshalb auch Fachspezialist nennen, wenn es um dieses HarmoS geht.

Die Lehrerschaft hat sich in den letzten Zeit, wie auch in vergangenen Jahren, darüber geärgert, dass es diese unterschiedlichen Varianten gibt zwischen den Kantonen. Wir waren bestrebt, dass endlich einmal eine Harmonisierung auf einer guten Stufe stattfindet. Diese Harmonisierung ist jetzt mit dem HamoS-Konkordat da, es braucht seine Zeit um das Ganze aufzugleisen, so dass es auch gut funktioniert, das ist uns allen auch klar. Ich stehe ganz klar für das HarmoS-Konkordat ein und werde mich auch dementsprechend so im Kampf darum einsetzen.

Was aber sicher das Problem ist, und das weiss Regierungsrat Kölliker auch schon, dass wir sicher beim Sprachenkonzept Handlungsbedarf haben und dort gewisse Unstimmigkeiten auch bei den Lehrerinnen und Lehrern vorhanden sind, die sich dann vor allem auch bei den Kindern spürbar machen mit einer gewissen Überforderung. Aber da haben wir eine andere Ebene, da müssen wir nicht das ganze Schloss aus dem Fenster werfen, wenn wir in der Küche ein Problem haben. Nein, wir können das dann auf der Regierungsebene behandeln. Und da habe ich volles Vertrauen, wie so hoffe ich auch die SVP-Fraktion, in Regierungsrat Kölliker, dass er da handlungsbereit ist. Er hat das auch bereits signalsiert, er hat auch schon gewisse Äusserungen gemacht. Ich denke mir, da sind wir sicher nicht auf einem schlechten Weg, aber wir müssen uns ganz klar für eine Harmonisierung einsetzen. Wir müssen das jetzt nicht kippen. Wie durch Baumgartner-Flawil erwähnt, diese 100 delegierten Lehrervertreter haben das zu Null Stimmen gesagt, dass wir im HarmoS bleiben müssen. Wir müssen das Vertrauen an die Basis haben, dass sie wissen, was gut für die Schülerinnen und Schüler ist.