Accesskeys

KR Gesetzgebung 29.15.01

Aufräumsession des Kantonsrates vom 25. bis 27. April 2016

Sprecher(in): Forrer Diego, Grabs
Datum: 27.04.2016 09:16

Die Einheitsinitiative ist abzulehnen.

Nachdem mein Name im Rat erwähnt wurde, erlaube ich mir eine kurze Stellungnahme: Steiner-Kaltbrunn, mein Vorstoss zum Thema Dispensation von lernschwachen Primarschülerinnen und -schülern von den Fremdsprachen datiert aus dem Jahre 2010, also vor sechs Jahren. Obwohl ich mit meiner Motion nicht erfolgreich war, konnte inzwischen auf dem nichtparlamentarischen Weg eine für mich befriedigende Lösung erzielt werden.

Die Schulpsychologinnen und Schulpsychologen können auf Antrag Kinder von einzelnen Fächern dispensieren und dies wird auch so umgesetzt. In der Schule, welcher ich vorstehe, sind dies immerhin sieben Schülerinnen und Schüler. ln meinen Vorstössen ging es aber nie um die Abschaffung von einer Fremdsprache auf der Primarstufe, was jetzt das Endziel der HarmoS-Gegner ist.

Als Mitglied des Erziehungsrates bin ich doch einiges näher an der Thematik als Sie. lch erhalte laufend Einblick in die Anstrengungen der Lehrpersonen für eine gute Umsetzung der Fremdsprachenthematik. Im Bereich der Weiterbildung passiert etwas, wir haben vor, den Fremdsprachenunterricht im Halbklassen-Unterricht zu unterteilen – in die Weiterbildgung wird viel investiert.

Sie sehen, es sind Anstrengungen im Gange, dass die Fremdsprachenproblematik erkannt ist und Instrumente entwickelt werden, dass die beiden Fremdsprachen bei allen Beteiligten nicht Frust sondern Freude auslöst.

Ich lasse mich von den HarmS-Gegnern nicht instumentalisieren und bitte Sie davon Kenntnis zu nehmen, dass ich klar hinter dem HarmoS-Konkordat stehe.